RSS

Schlagwort-Archive: neujahrsansprache

Peter Schauf – Die Wanderhure von Melango

14.3.2014 Dresden – Die Redaktion ist was Peter Schauf angeht ja weitestgehend abgehärtet, was nun jedoch ans Tageslich gefördert wurde schlägt dem Fass den Boden aus.

fuchs_gans_thumb.jpgPeter Schauf, der Computerfeuerwehrmann, aka Andreas Sterntal Bestseller Autor, des Teufels Immobilien Händler, Sargnagel der BHW Bausparkasse nun als Wanderhure entlarvt. Ist er es nicht gewesen, der sich Todesmutig den Schergen von Melango entgegen warf, sich heldenhaft für arme betrogene Verbraucher einsetzte. Man kann garnicht soviel Verzehren wieviel man kotzen möchte, angesichts dieser neuen Erkenntnisse. Liebe Leser hinsetzen, anschnallen, festhalten.

Es begab sich zu einer Zeit, da hatte ein Internetdienstleister seine liebe Mühe, seine, na sagen wir mal nicht ganz ethisch korrekten Geschäfte abzuwickeln. Grund hierfür, ein Geschäftsführer aus dem Rhein Main Gebiet, der die Sache einfach besser im Griff hatte. Hilfsbereit wie eine Hure mit breit gespreizten Beinen, diente sich Herr Peter Schauf dem Dienstleister an. Dieser Zweckheirat entspross der kleine Andreas Sterntal und begann eifrig ein kleines Büchlein zu schreiben. Während der dabei auftretenden kleinen Schreibblockaden vertrieb man sich die Zeit mit Mobbing, Stalking und Prozessbetrug. Die Gegner dieser Attacken waren sorgsam ausgewählt, allesamt Mitbewerber von Melango. Mit ungebremstem Eifer betrieb man eine gnadenlose Menschenjagd im Internet. Ziel der Aktion, mit gezieltem „Verbraucherschutzterror“ unliebsame Konkurrenz aus dem Weg zu räumen. Bisher blieb das ganze noch etwas hinter vorgehaltener Hand, weil einige juristische Prozesse eher eine ruhigere Gangart implizierten. Nun aber liegen die Informationen offen.

Verbraucherschützer arbeiteten Hand in Hand mit der Gegenseite zusammen um sich zu bereichern. Hierzu zählen insbesondere die Herren:

Peter Schauf aka Andreas Sterntal, Claus Frickemeier, Fred Kaier

Verbraucherschutz_flat_thumb.jpgJa liebe Leser, die, die am lautesten schreien im Internet, die jeden Tag aufs neue Leute beleidigen, stalken, die noch nicht mal davor zurückschrecken, unschuldige Familienmitglieder und sogar Kinder mit durch den Dreck zu ziehen, die sind diejenigen, die im Hintergrund für die, nach eigenen Angaben, bösen Jungs arbeiten. Das schlimme hierbei, die Internetgemeinde erkennt diese Wölfe im Schafspelz nicht und die Justiz ist blind. Alle drei genannten Herrschaften sind arbeitslos, beziehen Leistungen vom Staat, sind einschlägig vorbestraft und erlauben sich die Frechheit, andere im Netz bloßzustellen und zu verleumden.

Wir warnen deshalb hiemit ausdrücklich vor den einschlägig vorbestraften und kriminellen Internetterroristen

PETER SCHAUF      —      CLAUS FRICKEMEIER      —      FRED KAIER

schauf_thumb.jpgfrickemeierkaier_wichtel1.jpg

 
13 Kommentare

Verfasst von - März 14, 2014 in Hirntod

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Unterschicht 2.0 – TOP 5

Platz 1 – Der Präsident

knastbruder1Welcome ladies and gentleman, Verbrauchertilzchen proudly presents after long years hard work, live and in person, the legionär, the fighter for human rights, the pimper of beauty womens, the president of the world, the unbelivable one and only Fred, the Gladiator, Kaier..

Warnung! Vor dem Abspielen der nun folgenden Videos, weise ich nochmal ausdrücklich darauf hin, dass ich keinerlei Verantwortung übernehme für durch Kaffee oder sonstige Getränke verursachte Spritzer auf Monitor und Tastatur. Bevor sie auf die Bilder klicken um die entsprechenden Videos abzuspielen, stellen Sie alle Getränke ab, kauen Sie zu Ende, schlucken Sie alles runter. Viel Spaß beim  Anschauen.

Fred Kaier übt den Bundespräsident

Kaier_president

Der Weihnachtsmann

Kaier_wichtel

Liebe Leser, das ist Fred Kaier, Verbraucherschützer aus Steinhagen. Nach einer bewegten Jugend begann er eine Karriere wie sie im Buche steht, im Strafgesetzbuch. Hier ein paar Stationen aus Freddies Leben:

  • 11/1977:   9 Monate Jugendstrafe wegen Betrugs (AG Konstanz)
  • 01/1982: 10 Monate Freiheitsstrafe wegen Betrugs (AG Singen)
  • 01/1983: 15 Monate Freiheitsstrafe wegen Betrugs und Fahren ohne Fahrerlaubnis (AG Erlangen)
  • 11/1985: 10 Monate Freiheitsstrafe wegen Betrugs und Fahren ohne Fahrerlaubnis (AG Nürnberg)
  • 05/1988:   6 Monate Freiheitsstrafe wegen Körperverletzung (AG Nürnberg)
  • 09/1988: 12 Monate Freiheitsstrafe wegen Einbruchdiebstahls u. Fahren ohne Fahrerlaubnis (AG Nürnberg)
  • 11/1991: 25 Monate Freiheitsstrafe wegen schweren ED u. Fahren ohne Fahrerlaubnis + KV (AG Nürnberg)
  • 07/1994:   9 Monate Freiheitsstrafe wegen Körperverletzung (AG Nürnberg)
  • 06/1996: 28 Monate Freiheitsstrafe wegen ED+KV+Fahren o. F+ Widerstand gegen StGw.(AG Nürnberg)
  • entlassen am 05.06.1998 unter Führungsaufsicht bis 1.10.2003

gesavedMehr oder weniger einsichtig, dass eine Sicherungsverwahrung langsam aber sicher in erreichbare Nähe rückt besann er sich und begann seine Internetkarriere. Standesgemäß natürlich im Rotlichtbereich mit einem Online-Erotik-Shop, danach kamen so geistreiche Ideen wie Partnerbörsen und sonstige kostenpflichtige Onlinedienstleistungen. Das kommt uns doch irgendwie bekannt vor, die Vereinigung der gescheiterten Internetabzocker.

Geldprobleme hatte Freddy nie, wo nichts ist, gibt es auch keine Probleme. Als sein Großvater gestorben war machte er, statt einfach hinzufahren, ein riesen Fass bei der Bildzeitung auf. Hätte der Verblichene diese Werbung gesehen, er wäre im Grabe rotiert. Bei der nächsten Caritasstelle oder der Kirche hätte es sicher eine weitaus dezentere Lösung gegeben. Wer aber Freddy kennt, der weiß, dass er es gerne etwas auffälliger hat, so auffällig, dass sogar die Verbraucherzentrale Hessen vor ihm warnt mit den Worten:

Immer wieder erhalten wir Anfragen, ob Herr Fred Kaier mit der Verbraucherzentrale Hessen zusammenarbeitet. Herr Fred Kaier ist der Verbraucherzentrale Hessen nicht persönlich bekannt. Mit ihm besteht keine Kooperation.

Spätestens jetzt wäre es an der Zeit sein Handeln ernsthaft zu überdenken. Aber nicht doch Fred Kaier hat Recht und damit basta. Wem es nicht passt, der soll klagen, zu holen gibt es eh nichts.

selbstherrlichDiese schmerzbefreite Selbstherrlichkeit ist manchmal nur schwer zu ertragen ohne den geringsten Skrupel wird über alles und jeden hergezogen der auch nur ansatzweise die Frechheit besitzt ein wenig Kritik zu üben, Zweifel anzumelden, dass das Ganze vielleicht nicht so ganz richtig und moralisch zu vertreten ist. Kaier und Kollegen lasse da nichts anbrennen wer Kritik übt ist der Feind und wird gnadenlos bekämpft mit allen Mitteln legal, illegal, scheißegal. Um dem ganzen Treiben einen seriösen Touch zu geben, nennt man sich “Freier Journalist” und betreibt “investigativen Journalismus” man tritt so gar einem “Journalistenverein” bei um einen Presseausweis zu erhalten, auch das ist uns doch irgendwo bereits untergekommen. Der Club der ahnungslosen Hobby-Investigativ-Journalisten, in Fachkreisen auch Hirnschwundliga genannt.

Fricke-HirnschwundLiebe Leser, wir sind am Ende der TOP 5 angelangt. Wenn man sehr sorgfältig das Treiben dieser Leute beobachtet und deren Taktik durchschaut, wird man sehr schnell feststellen, dass überall dort, wo Firmen und Geschäftsleute verleumdet werden, ob anonym oder persönlich, mindestens ein Mitglied der Hirnschwundliga nicht weit entfernt ist. Diesen Leuten geht es auch nur zweitrangig um Verbraucherschutz, vorrangig sind sie alle erst mal extrem geltungssüchtig, zum zweiten haben sie erkannt, dass man mit Internetseiten die Ängste schüren recht leicht Profit machen kann. Erinnern wir uns an die 25 Euro Vermittlungsgebühr von Freddie für die Benennung eines Anwalts. Andere wiederum nutzen den Trubel im Netz dazu ihre eigenen Straftaten zu verschleiern und besitzen dabei die Frechheit über andere zu Urteilen und ihre höchsteigenen Maßstäbe anzulegen. Um einigermaßen Glaubwürdig zu bleiben, arbeitet man zusammen in vielen Blogs und schiebt sich die Verlinkungen hin und her. Um so in ein höheres Pageranking bei Google zu gelangen.

Ich bin der Meinung das damit Schluss sein muss, diese Leute müssen aus dem Netz verschwinden, kein Mensch brauch diese Verrückten, es gibt in Deutschland einen funktionierenden Verbraucherschutz, die Verbraucherzentralen und deren Bundesverband, hier kann sich jeder sicher sein, eine kompetente Hilfe zu erfahren.

 
34 Kommentare

Verfasst von - April 11, 2012 in Top 5

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Claus Frickemeier – Neuer Intendant des ZDF?

Pink-Hitler1

Na gut, April April aber der Artikel ist doch geil an sich, und ein bisschen Wahrheit steckt doch hinter jedem Aprilscherz, oder?

Die Meldung kam mehr als überraschend. Thomas Bellut ist plötzlich erkrankt und möchte nun aus gesundheitlichen Gründen das neue Amt des ZDF-Intendanten nicht antreten. Nach anfänglich schweren Bedenken, wie es nun mit dem “Zweiten” weitergehen solle, kam dem Hausmeister der Mainzer Sendeanstalt die zündende Idee, hatte er bereits viel gutes von dem Herforder Ausnahmetalent gehört.

Claus Frickemeier geboren in ärmlichen Verhältnissen, musste sich schon als kleiner Junge mit dem Labrador seines Nachbarn den Knochen teilen. labradorNach einem schweren Absturz in seiner Kindheit wurde der junge Frickemeier vom Enkel des berühmten Nick Knatterton gefunden und begann seine Ausbildung als Meisterdetektiv. Nach einem mehr oder wenig erfolgreichen Abschluss nahm sich ein barmherziger Kalletaler des jungen Schnüfflers an. In dessen Detektei verdingte er sich mehrere Jahre, um anschließend einen Start auf eigenen Füßen zu versuchen. Nach anfänglichen Misserfolgen brach sein Geschäftsmodell letztlich völlig zusammen, da selbst extrem verzweifelte Ladendiebinnen lieber in den Knast gingen, als mit Fricke zu vögeln.

knienAuf Knien kam er zu seinem alten Dienstherren zurückgekrochen und flehte um einen Job. Warmherzig, wie wir den Kalletaler kennen, lies er sich erweichen und gewährte dem alten Weggefährten eine großzügige neue Chance. Bereits in den ersten Wochen stellte sich ein lukrativer Verdienst ein und man stieg die Karriereleiter unaufhaltsam nach oben. Alles wäre perfekt, gewesen, hätte unseren jungen Claus nicht die Habgier übermannt. kohleGroßzügig bediente er sich im Auftrage seiner jungen Gefährtin am Konto deren Firma. Sage und schreibe 75.000 Euro legte man sich großzügig auf die Seite. Zum Leidwesen von Frickemeier blieb dieser Griff in die Kasse nicht lange unbemerkt und die Sache nahm eine eher unerfreuliche Wendung.

In die Enge getrieben bediente sich der Herforder eines genialen Tricks, und führte ein Manöver aus, dass wenig später als “Der Doppelkornzeuge” in die Geschichte eingehen sollte. Kern der Taktik ist die Beschuldigung des Bestohlenen als Dieb. Diese Vorgehensweise hat gleich zwei entscheidende Vorteile, zum einen plagt das eigene Gewissen  nicht so stark, zum anderen besteht die Chance, dass im nun entstandenen Gewirr, die dreiste Unterschlagung vollends vergessen wird. Meineid, Lüge und falsche Aussage eines ZeugenAls größter Schwachpunkt dieser Taktik erwies  sich jedoch in kürzester Zeit, die skandalöse Vorgehensweise der Staatsanwaltschaft und der beteiligten Richter. Sie alle waren von der bösen Abzockmafia bestochen oder gekauft und setzten dem so ehrlichen und anständigen sowie ahnungslosen Opfer Claus Frickemeier derart zu, dass dieser keine andere Möglichkeit sah, als den Beruf des Journalisten zu ergreifen, um über die Ungerechtigkeiten dieser Welt offen und ehrlich zu berichten.ungerecht

In der Folgezeit geschah es nun, dass der eifrige Onlinejournalist, gleich einem unerschrockenen Ritter gegen Windmühlen, jeden, der auch nur ansatzweise von seinem idealen Weltbild auch nur im geringsten abwich, gnadenlos durch den virtuellen Kakao zog. Kurz, der Herforder fing an unerbittlich um Schläge zu betteln. Auch diverse Foren und Internetseiten entstammten der genialen Feder des Meisters. Besonders zu erwähnen die Projekte IMD 1.0 –3.0, erwischt.net, netzfurore.de, sowie diverser Foren und Sockenpuppen. Aktuell betreibt der Godfather of Monolog ein neues Forum unter der ehemaligen Domain des Vereins “Fluch und Segen e.V”. Dieser hat nun aus aktuellem Anlass seinen Namen geändert und heißt fortan “Flucht und Sägen e.V.” Mit der aktuell erschreckenden Mitgliederzahl von 5 Personen, einschließlich Googlebot, Sockenpuppen und Fricke selbst, steht hier ein neuer Stern am Forenhimmel in den Startlöchern.knast

Auch als Business Angel versteht sich unser eifriger Onlinejournalist, hat er doch unlängst ganze 5000 Euro bereitgestellt für die Herstellung des Bestsellers “Brieffreundschaft mit einem Abzocker”, des Autors Andreas Sterntal, aka Perter Schauf, seines Zeichens notorisch alkoholisierter PC-Feuerwehrmann. Böse Zungen behaupten, die 5000 Euro seien nicht freiwillig geflossen sondern Honorar für die Aufbewahrung der geklauten 75000 Euro, näheres hierzu würden wir gerne unseren Bestsellerautor aus Dresden fragen. Vielleicht steht uns Herr Peter Schauf hierzu zu einem Interview bereit.

rauswurfSeiner bewegenten Lebensgeschichte verdankt es Frickemeier, dass nun Headhunter des ZDF auf ihn aufmerksam wurden. Nach dem Rauswurf bei ENA und dem DVJP, man wurde bereits mehrfach aufgefordert, den Journalistenausweis zurückzugeben, ist nun wieder Licht am Ende des Tunnels. Die Konten des neuen Arbeitgebers sind reichlich gefüllt, die Geldausgabe schächte der Geldautomaten in Mainz doppelt so breit wie in Herford, da kann dem Erfolg nichts mehr im Wege stehen. Auf die Frage nach seinem Konzept, verriet uns der neue Intendant schon einige seiner Ideen. Es wird einige neue Sendungen geben. Unter anderem sind geplant:ratte

  • Supperhartzy
  • Deutschland sucht den Superstalker
  • Einsatz für Ratte 13 – Die Kaufhausdetektive
  • Bei Kölle
  • Verena – entführt und missbraucht
  • Wenn der Gerichtsvollzieher zweimal klingelt

Doch damit nicht genug. Man hat noch viel weitreichendere Pläne. Als Mitglied der Piraten strebt man auch hohe politische Ämter an. Es ist für mich durchaus vorstellbar, zukünftig als direkter Nachfolger von Fred Kaier, das Amt des Bundespräsidenten zu begleiten. Herr Frickemeier, wir wünschen Ihnen viel Erfolg für Ihre Zukunft.

 
Ein Kommentar

Verfasst von - April 1, 2012 in Hirntod

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

Wenn Du denkst es kommt nichts Blödes mehr…

kommt irgendwo ein Kaier her und macht aus einem doch besinnlichen Sonntag mit wunderschönem Wetter einen arbeitsreichen Tag, denn über soviel Dummheit muss einfach berichtet werden.

kind_klagt“Kind verklagt Eltern wegen Unzumutbarkeit” titelt seinen neusten Erguss auf seiner Online-Schmierseite. Mein erster Gedanke, Freddy’s Kind hat mit einem Schlag gerafft, wie es um seine Erziehungsberechtigten intelligenztechnisch und gesellschaftspolitisch bestellt ist. Das arme Kind muss nun jederzeit damit rechnen, mit seiner extrem intelligenten  Verwandtschaft in Verbindung gebracht zu werden, was umstandsbedingt einen hohen Leidensdruck auslösen würde. Liest man den Text aufmerksam weiter, erkennt man das ganze Ausmaß dieser Tragödie. Es geht tatsächlich um Freddy’s Kind. schlammschlachtAllem Anschein nach gibt es demnächst eine neue Episode in der Online-Schlammschlacht zwischen Freddy und seiner Ex-Angebeteten. Man ist sich nicht einmal dazu zu schade, private Familienangelegenheiten schonungslos in die Öffentlichkeit zu tragen. So erfährt der aufmerksame Leser, dass Fred Kaiers Tochter Laura sich stets als Außenseiter in ihrer Familie gefühlt hat. Eigentlich nicht verwunderlich. In einem derartigen antiintellektuellem Umfeld kann man sich als normaldenkendes Kind nur als Außenseiter fühlen.

5 Euro für den Sportverein waren zu viel, auch war man nicht bereit ein T-Shirt mehr in der Woche zu waschen. Deshalb durfte die kleine Laura nicht zum Sportverein gehen. Auch Fremdsprachen wollte die Mutter die Tochter nicht lernen lassen, obwohl der hochintellektuelle Vater gleich mehrere davon spricht, nämlich Deutsch, Assi und Hartz4. Ok mit dem Deutsch klappt es noch nicht so gut, aber man ist auf dem Wege der Besserung. Spaß beiseite, man verweigerte dem Kind wohl auch eine anständige Schulbildung.

leergutGesundes Essen musste sich Fred Kaiers Tochter offensichtlich durch Sammeln von Leergut verdienen, da der Fraß, den ihre Mutter auftischte wohl alles andere als genießbar war. Freddy kam wohl immer erst sehr spät von seinem Stammtisch zurück und da er selbst den Müll seiner Frau nicht gegessen hatte wusste er, nach eigenen Angaben, auch nichts von dem Leiden seiner Tochter.

Mit 14 Jahren wurde Laura dann religionsmündig, doch die Mutter verweigerte ihr die Taufe. Nun geschah es, dass die Tochter nach einem Einkauf mit Pfandflaschen einen netten jungen Mann sah, welcher gerade ein Kanzleischild anbrachte. Diesem Anwalt vertraute sich das Mädchen wohl an und eine neue Runde im ewigen Duell gegen Brakensiek ist eröffnet.

irrerLieber , liebe , wisst ihr eigentlich was ihr eurem Kind damit antut. Ohne Unterlass bekriegt ihr Hohlroller euch in aller Öffentlichkeit im Netz, nehmt dabei keine Rücksicht auf eure minderjährige Tochter. Was soll das? Der absolute Brüller, Freddy gibt als Quelle für diesen Schundartikel  Mitternachtspitzen.de an. Mitternachtsspitzen ist ein Format des WDR siehe auch Mitternachtsspitzen.de. Hat da sich jemand mal eben schnell eine Schreibfehlerdomain gesichert. Nicht nur das auf dieser Schreibfehlerdomain veröffentlicht Karin Hogenschurz unerlässlich ihre Verbalflatulenzen und verstößt damit permanent gegen Rechte des WDR.

traktornilFreddy, Freddy, Freddy, tu Dir selbst einen Gefallen, lass die Finger von der Tastatur, kauf Dir eine Zeitung und lese die Jobanzeigen durch. Such Dir eine Arbeit und versuche ein geregeltes Leben zu führen. Denke doch auch mal an Deine Tochter, was willst du der erklären, wenn Schulkammeraden sie wegen diverser Googleergebnissen mobben. Reicht es nicht, dass Du Dir schon Dein eigenes leben ruiniert hast, muss e nun auch noch das Leben Deiner Tochter sein. Eigentlich solltest Du stolz auf Sie sein, wer eine Mischung zwischen Traktor und Nilpferd vögelt, der muss für ein solches Ergebnis doch unendlich dankbar sein.

 
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

Skandal!!! Verbraucherzentrale stalkt Online-Redaktion!

Auf der Webseite der Verbraucherzentrale Hessen geschieht unglaubliches. Unter der Überschrift „Warnhinweis in eigener Sache“ ist folgendes zu lesen:

Immer wieder erhalten wir Anfragen, ob Herr Fred Kaier mit der Verbraucherzentrale Hessen zusammenarbeitet. Herr Fred Kaier ist der Verbraucherzentrale Hessen nicht persönlich bekannt. Mit ihm besteht keinerlei Kooperation.

Unfassbar, den kennt Ihr nicht? Godfather of Verbraucherschutz? Wie kann das sein, schließlich seit Ihr die Verbraucherzentrale. Da kennt Ihr nicht, den Messias, den wichtigsten Mitstreiter an eurer Seite? Ständig bemüht sich der liebe Fred Kaier, opfert sich auf, um die Menscheit von den üblen Abzockern zu erlösen, versucht alles um immer im Rampenlicht zu stehen, schwingt sich voller Elan in seine schillernde Rüstung und kämpft gegen das Böse in dieser Welt und wie danken wir es ihm? Ein Amateurverein aus Hessen, die Verbraucherzentrale, will nichts mit ihm zu tun haben, bestreitet ihn auch nur ansatzweise zu kennen. Das ist Ignoranz pur, wer soll denn in Zukunft auf die viele Werbung klicken, die auf Konsumer.info geschaltet ist. Wie sollen die vielen Verbraucher überleben, wenn Sie nun auf die täglichen Intelligenzergüsse aus Steinhagen verzichten müssen. Die Apokalypse ist nahe!

Liebe Verbraucherzentrale, das ist nicht nett. Wer z.B. soll eure nächste Neujahrsansprache halten, wer produziert von nun an die unterhaltsamen Videobeiträge auf den Spuren der Abzocker? Wenn man eure Webseite so liest bekommt man den Eindruck Fred Kaier ist nur ein armer Irrer, ein Kranker, der sich wichtig machen will. Sind die vielen Tipps und Hinweise aus Steinhagen und der nicht immer besetzten Redaktion in Bonn so wertlos.Dabei dachten wir immer, gerade in Bonn sitzt ein ganz schlauer Fuchs.

Nun gut fassen wir zusammen, die Verbraucherzentrale Hessen fühlt sich also genötigt, aufgrund der hohen Nachfrage, verunsicherter Bürger vor Leuten wie Fred Kaier zu warnen. Ich finde es sehr bedenklich, dass ein Verrückter mit seinen abstrusen Thesen solche Auswirkungen hat. Ist es da nicht an der Zeit, dass geeignete Stellen eingreifen? Vielleicht ist ein gewisser Herr aus Steinhagen inzwischen an einem Punkt angelangt, an dem Hilfe von professioneller Seite unabdingbar geworden ist. Freddy begib dich in Behandlung, bevor es zu spät ist. Es gibt Einrichtungen, die können auch Dir helfen wieder ein geregeltes Leben zu führen.

 
Ein Kommentar

Verfasst von - Februar 26, 2012 in Neues aus der Elm Street

 

Schlagwörter: , , , , ,

Ex-Knacki macht die Welle

© jokatoons - Fotolia.com

Es ist schon erstaunlich was dabei rauskommt wenn Dumm von Dumm abschreibt. Fred Kaier, seines Zeichens Chefredakteur der renomierten Online Plattform Konsumer.info, hat es sich nicht nehmen lassen bei Beluga59.org vorbeizuschauen, um dort verbreiteten Unsinn auf der eigenen Seite weiter zu verwursten. Zugegebener Weise hat es der Ex-Knacki aus Steinhagen begriffen, dass gegen ein Urteil der großen Strafkammer des Landgerichts Osnabrück eine Berufung nicht zulässig ist, sondern nur eine Revision zum BGH. Mit dieser Erkenntnis sind jedoch bereits die beschränkten hirntechnischen Intelligenzleistungen eines streßgeplagten Herausgebers vollends ausgelastet, wie nachstehendes Zitat eindrucksvoll belegt.
Somit sind die eingelegten Rechtsmittel vor dem LG Osnabrück die einzige Möglichkeit, einer Verurteilung in Frankfurt wegen mutmasslichem Betrug die dann höchstwahrscheinlich nicht auf Bewährung ausgesprochenem werden kann, zu entgehen.
Eine Verurteilung in Frankfurt ist tatsächlich eher unwahrscheinlich, da die dort angeklagten Punkte auf sehr wackeligen Beinen, wenn überhaupt, stehen. Jedoch ist es auf keinen Fall nachvollziehbar, dass Herr Burat gleich am ersten Verhandlungstag im Saal aufsteht und zum Richter sagt: „Herr Richter, sie können mich gar nicht verurteilen, denn ich habe gegen das Urteil in Osnabrück Revision eingelegt, das war ein Trick, lesen Sie es nach, bei Prof.Dr. jur. Freddy Forensik Kaier, der hat das doch genau erklärt auf seiner Homepage.“ Darauf der Richter: „Oh, wenn das so ist, dann tut es mir leid, Herr Burat, sie können gehen. Herr Staatsanwalt, haben Sie vor der Verhandlung nicht auf Konsumer.info nachgelesen, wir sprechen uns nachher in meinem Amtszimmer!“
Liebe Leser, was ich damit sagen will ist folgendes: Fred Kaier ist ein mehrfach vorbestrafter Bürger, hat bereits einige Zeit im Gefängnis gesessen und stand bereits unter Führungsaufsicht. Natürlich wird Freddy jetzt schreien, das stimmt nicht, kein Problem, schicke mir Dein Führungszeugnis und ich werde mich öffentlich bei Dir entschuldigen und das Gegenteil behaupten. Also dieser Ex-Strafgefangene, macht eine Megawelle, weil ein anderer Bürger, der noch nicht einmal rechtskräftig verurteilt ist alle Mittel ausnutzt, die ihm rechtsstaatliche Gesetze zubilligen.
Besuchen Sie Konsumer.info, lesen Sie die Seiten aufmerksam und mit gesundem Menschenverstand, informieren Sie sich im Netz über Fred Kaier. Verinnerlichen Sie sich die Tatsache, dass dieser Mensch über Jahre hinweg von Sozialleistungen gelebt hat. Schauen Sie sich diesen Zeitungsartikel an:
Fred Kaier - Sozialhilfe
Wer so dringend Geld braucht, der sollte es mit Arbeit versuchen, ehrlicher Arbeit. Die Zeit die Fred Kaier aufbringt Unsinn wie solchen zu verzapfen, kann man mit Geldverdienen besser ausfüllen.
 
8 Kommentare

Verfasst von - Februar 25, 2012 in Neues aus der Elm Street

 

Schlagwörter: , , , , ,