RSS

Schlagwort-Archive: Hobbybastler

Kaier’s Hobbythek – Umrüsten einer Sat-Anlage

sat_gefahrViele wissen es, noch mehr können es schon nicht mehr hören. Das analoge Satellitenfernsehen wird am 30. April 2012 abgeschaltet und jeder, der irgendwann mal eine der vielen Häuslebauer oder Heimwerker – Schwachsinnssendung gesehen hat, meint er ist Fachmann für Satellitenempfangsanlagen.

Fred Kaier aus Steinhagen testet Elektro-Fachhändler und erspart es seinen Lesern auch nicht einen entsprechenden Testbericht zu veröffentlichen. Leute macht’s nicht, so ihr könntet euch dabei weh tun. Ich habe mir mal erlaubt den Artikel von Freddie ein wenig zurecht zu zupfen (Anmerkungen in Rot)

Das Analoge Sat TV endet: Satelliten-Fernsehen wird komplett digital

Am 30. April dieses Jahres, wird die analoge Satellitenübertragung des Fernsehens abgeschaltet. Wer sein Fernseh- Programm noch analog über Satellit empfängt, mussbis dahin umstellen.

Sonst bleibt der Bildschirm schwarz.

Dieses umstellen, wird von einigen sehr “geschäftsfreudigen” Elektro- Fachhändlern, die mit der “Unkenntnis” der Kunden welche Teile für die Umstellung benötigt werden- ausgenutzt.

Wie wir anhand eines Tests bei Elektro – Fachhändlern feststellen mussten, nutzen einige die “Gunst der Stunde” und wollen dem Kunden mehr verkaufen als wirklich benötigt wird.

So wird anhand von Inseraten in der Presse- in dem ein Händler stolz vor einer “Komplettanlage” (incl. Schüssel) steht, dem Verbraucher suggeriert, man müsste alles “Neu” kaufen.

Oh man, klar steht der vor einer Satellitenanlage, weil es besser aussieht, ob das nun gleich die Aufforderung ist alles neu zu kaufen möchte ich bezweifeln, es ist aber ratsam sich bezüglich der Umstellung vom Fachmann beraten zu lassen.

Auf unsere Frage an den Händler ob das nicht übertrieben sei und der Austausch der analogen Komponenten nicht reiche, wurden wir ungehalten mit dem Kommentar abgefertigt,

“woher wir das wissen wollen”.

Hier geht es nämlich schon los. Es reicht nämlich oft nicht nur die “analoge Komponente” zu tauschen. Die einzige analoge Komponente in einer SAT Anlage kann nur der Reciever sein, oftmals muss aber auch der LNB (Low Noise Block Converter) ausgetauscht werden und der ist wie alle Antennen nun mal analog.Hier beginnt für den fachkundigen Freddie nämlich bereits Neuland es heißt nämlich wirklich der LNB und nicht das LNB. Aber mal langsam der Reihe nach. Zuerst ist es wichtig in Erfahrung zu bringen, was für eine Art Sat-Receiver an der Anlage betrieben wird. Handelt es sich um einen DVB-S Gerät, so ist bereits die erste Hürde genommen. Sollte hingegen ein alter Analogreciever seine Dienste verrichten, so ist dieser, will man auch in Zukunft fernsehen auszutauschen. Einigermaßen taugliche Exemplare ohne großen Schnickschnack gibt es bereits ab 30 Euro in jedem Supermarkt. Hat man einen digitalen Reciever angeschafft kommt es nun noch auf den LNB an.

Der LNB ist die Empfangseinheit der Satelittenschüssel, er sitzt zweckmäßigerweise im Brennpunkt der Parabolschüssel und empfängt die Signale des Satelliten. Es gibt einen alten Standard LNB (Low Band) oder einen neueren Universal LNB (Low und High Band). Satellittenanlagen, die älter sind als 10 Jahre sind regelmäßig, sofern nicht bereits aus anderen Gründen getauscht mit einem normalen LNB ausgerüstet. Auch hier hat unser lieber Freddie keinerlei Ahnung. Es ist nämlich durchaus möglich auch mit einem uralten LNB digitales Satellitenfernsehen zu empfangen, jedoch nur wenige Sender. Das Geheimnis liegt in den Sendebereichen. Derer gibt es nämlich zwei:

  1. Das Low Band von 10,70 – 11,70 GHz
    Das ist der Bereich, der sowohl analog als auch digital genutzt wird. Hier befinden sich alle analogen Sender aber auch schon einige digitale. Nach Abschaltung des analogen Sendebetriebs werden hier nach und nach neue digitale Angebote hinzukommen.
  2. Das High Band von 11,70 – 12,75 GHz
    Dieser Bereich wird ausschließlich digital genutzt. Die starke Belegung dieses Bereiches ist mit der Grund für die Abschaltung des analogen Fernsehs.

Es wäre also auch durchaus denkbar, wenn auch nur sehr eingeschränkt, mit einem alten LNB digitales Fernsehen zu empfangen.

 

In einem großen Multimedia Markt erlebten wir fast das Gegenteil, wir wurden freundlich beraten und darauf hingewiesen, dass nur der Receiver und das NLB eines Austausches bedarf, sofern noch analoge Komponenten benutzt werden.

Was anderes habe ich von diesen Pappnasen ohne jede Fachkunde auch nicht erwartet. Denn auch diese Aussage ist so nicht richtig.

Beispiel:

in einem zwei Familienhaus gibt es eine SAT Anlage für drei Empfänger mit altem Standard-LNB mit zwei Ausgängen einem Multischalter und drei analogen Recievern. Wenn ich diese Anlage für den digitalen Empfang umrüsten möchte und nur die sogenannten “analogen Komponenten” austausche, wie vom Fachkundigen Multimediamarkt empfohlen, werde ich spätestens zu Hause feststellen, wie wertvoll doch eine Beratung vom spezialisierten Fachhändler sein kann.

Das Satellitensignal wird auf zwei Ebenen ausgestrahlt, der horizontalen und der vertikalen Ebene, ein Ausgang des LNB kann jedoch immer nur eine Ebene bereitstellen, das bedeutet, wenn mehrere Leute an eine Sat-Analage fernsehen wollen, muss ein sogenannter Multiswitch zwischen LNB und Reciever geschaltet werden. Dieser Multiswitch greift über die zwei Ausgänge eines Dual-LNB beide Ebenen ab und verteilt diese dann über mehrere Ausgänge an alle Teilnehmer. Eine genaue Erklärung würde nun zu weit führen. In der digitalen Welt gibt es nun aber nicht nur die zwei Ebenen sondern auch noch zwei Bänder. Also insgesamt 4 verschiedene Empfangsebenen. Das bedeutet entgegen dem Rat des freundlichen Supermarktverkäufers muss in einem solchen Fall, ein altes Dual-LNB gegen ein neues Quadro-LNB ausgetauscht werden, es muss ein neuer Multiswitch her und auch die Antennenleitung sollte überprüft und gegen eine möglichst gut abgeschirmte neue Leitung ausgetauscht werden, da mit entsprechend höheren Frequenzen gearbeitet wird. 

Eine neue Sattelitenschüssel ist nicht von nöten, sofern die bereits vorhandene nicht total verrostet sei. Erklärte man uns.

Auch das ist so nicht richtig. Häufig wurde aus Rücksicht auf die Fassade des Hauses eine möglichst kleine Schüssel gewählt oder es wurde aus Kostengründen eine qualitativ minderwertige SAT Antenne verbaut. Analoges SAT Fernsehen hat solche Fehler verziehen, Digitale Sender sind da nicht so nachsichtig. Häufig scheitert eine Umrüstung von analog auf digital, weil die alte Parabolantenne nicht die nötige Signalstärke aufbringen kann. Auch hier sollte man als Laie auf den Rat des Fachmanns vertrauen. 

Resümee:

Zum Empfang per digitalem Satellit ist ein digitaler Satellitenreceiver (DVB-S) erforderlich (der analoge Receiver ist dafür nicht zu nutzen).

Ok auch ein blinder Freddie findet mal eine Alte, hier hat er Recht.

Digitalreceiver sind im Fernsehfachhandel und in einschlägigen Elektro-Märkten erhältlich und werden zwischen Fernsehgerät und SAT-Anschlussdose geschaltet.

Ja, wenn eine SAT Dose da ist, häufig kommt auch eine Leitung aus der Wand.

Preis zwischen 30-80 Euro.

Gute Festplatten-Reciever mit CI-Slot für Pay-TV können auch mal 1000 Euro und mehr kosten.

Zusätzlich muss die Satellitenschüssel über einen digitaltauglichen NLB verfügen.

Jaein zum einen ist jeder LNB für digitales Fernsehen tauglich, zum anderen können auch herkömmliche alte LNB digitales Fernsehen empfangen, halt nur sehr  wenige Sender.

Preis zwischen 20-50 Euro.

Mussdie Satellitenschüssel ausgetauscht oder neu ausgerichtet werden?

Nein, denn die Position des Satelliten ändert sich nicht, nur die Art der Ausstrahlung. Das Programm wird auch weiterhin über ASTRA 19,2 Grad Ost ausgestrahlt.

Quatschkopf, zum einen wirst Du Freddie mit Deinen zittrigen Fingern allemal beim LNB-Tausch die Schüssel verstellen sodass sie neu eingerichtet werden muss zum anderen verlangt der digitale Empfang eine sehr viel präzisere Ausrichtung der Schüssel. Zum Tausch der Schüssel, habe ich schon oben nähere Erläuterungen gegeben.

Fazit:

Die Mehrheit der Fachhändler und Verbrauchermärkte beraten korrekt auch wenn es einige schwarze Schafe unter den Händlern geben mag.

Prima Fazit, ohne Dich wäre ich nicht darauf gekommen

Unser Rat zum Schluss:

Handeln Sie schnell, sofern Sie noch “analoges TV” schauen denn:

So einfach ein LNB bei Satschüsseln an der Hauswand oder am Balkon ausgetauscht ist, um so mehr macht der Austausch des NLBs auf dem Hausdach Mühe, da diese Arbeit nicht bei jedem Wetter durchgeführt werden kann.

Es heißt LNB du Vollpfosten. Wenn das Wetter so ist, dass ich an der Hauswand einen LNB tauschen kann, dann geh ich auch aufs Dach.

Die Zeit drängt, zum 30.4.2012 ist Schluss mit Analog TV.

Fazit, den Artikel hättest Du Dir sparen können. Wenn Du schon Ratschläge geben musst, dann mach es richtig, und schmiere nicht einfach auf dem Blog rum, nur weil Dir eine Werbeanzeige von einem Elektrofachhändler missfallen hat.

 
 

Schlagwörter: , , , ,