RSS

Schlagwort-Archive: Abmahnung

Peter Schauf aka Andreas Sterntal – Staatsanwaltschaft erhebt Anklage

Besoffen15.01.2015, Dresden – Peter Schauf ehemaliger BHW-Berater wegen öffentlicher Aufforderung zu Straftaten angeklagt. Im Falle einer Verurteilung drohen dem vorbestraften Kleinkriminellen bis zu 5 Jahren Haft.

Justizia ist blind aber nicht taub deshalb erhörte sie auch das permanente Betteln und Flehen des Ex PC-Feuerwehrmanns, Immobilienschwindler, Buchautor (Brieffreundschaft mit einem Abzocker) und Ex BHW-Berater, nach Bestrafung. Noch im freien Flug nach dem hochkantigen Rauswurf als Finanzberater der BHW, erreichte den Doppelkorn-Liebhaber und Hobbystalker, just vor dem Aufschlag auf dem harten Boden der Realität, eine Vorladung vom Amtsgericht Dresden. Am 31.03.2015 um 14 Uhr in Saal A1.119 im Hauptgebäude in der Roßbachstraße 6 in 01069 Dresden kommt  Peter „Vollpfosten“ Schauf auf den Grill der Staatsanwaltschaft.

Wer öffentlich zu Straftaten auffordert bekommt gehörig Stress und das ist auch gut so. Einschlägig ist hier §111 StGB. insolventDoch beginnen wir am Anfang der Geschichte. Peter Schauf arbeitete im Jahr 2014 bei der BHW-Bank als Finanzberater, in Fachkreisen nennt man so etwas „den Bock zum Gärtner machen“, denn immerhin schaffte er es als Geschäftsführer eine Pleite nach der anderen hinzulegen, perfekte Referenzen für einen Finanzberater. Doch damit nicht genug, der passionierte Hobbystalker lies sich dazu hinreisen, öffentlich zu einem Raubüberfall aufzurufen. Besonders spaßig, das Objekt des Aufrufs ist eine Buchhandlung mit einer Postfiliale und diese gehört zum Post Konzern ebenso wie die BHW. Hier hat also ein Mitarbeiter mal eben zum Raubüberfall auf seine eigene Firma aufgerufen. Solche Mitarbeiter muss man erstmal finden.

 
7 Kommentare

Verfasst von - Januar 15, 2015 in Hirntod

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

Schmierfink und Steuerbetrüger machen Jagd auf gemeinnützigen Verein

Der Anlass war ein trauriger, der zur Entstehung dieses Vereins führte, aber die Idee dahinter ist eine große und hat mächtig Potential. Auch wenn für Marco jede Hilfe zu spät kam, so war es sicher ein Trost für die Hinterbliebenen, dass sich soviele engagierte Helfer eingefunden haben. Die Webseite des Vereins macht einen seriösen und kompetenten Eindruck und alles sieht danach aus, als wäre man auf dem besten Weg zu einem erfolgreichen Start. Wäre man auch, wenn es die Herren Claus Frickemeier und Tobias Huch nicht gäbe.

Was ist passiert, ganz einfach, der VKD hat wie auch immer es gewagt, Herrn Frickemeier zu widersprechen oder noch schlimmer etwas getan, was dem Herrn Frickemeier nicht gefällt. Nun muss ich für die neue Leserschaft, die sich aufgrund der aktuellen Ereignisse hier einfinden wird, ein wenig ausholen und einiges erklären, was meine Stammleser bereits alle wissen.

Dieser Blog „Verbraucherstilzchen“ mag auf den ersten Blick wirklich etwas hetzerisch wirken. Dies relativiert sich jedoch ziemlich schnell, wenn man weiß, gegen wen es hier geht. Im Internet gibt es eine Truppe radikaler Gutmenschen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, alles und jeden, der nicht nach ihrer Pfeife tanzt zu maßregeln, zu verleumden, zu stalken und letztendlich existentiell zu vernichten. Hört sich sehr schlimm an, ist aber in Wirklichkeit noch viel schlimmer. Wer gehört nun zu dieser elitären Gruppe.

Claus Frickemeier, vorbestraft wegen Steuerhinterziehung, Verweigerung des kindlichen Unterhalts, Betrug, Urkundenfälschung und Amtsanmaßung. Selbst hat er für ein Inkassounternehmen gearbeitet und Bürger um ihr Geld betrogen. Als sein früherer Chef, seine Geldgier nicht mehr befriedigen konnte, stahl er 75000 Euro aus der Firmenkasse und erstattete Anzeige bei der Staatsanwaltschaft gegen seine eigene Firma in der Hoffnung im Trubel, der dadurch ausgelöst wird, mit der Unterschlagung durchzukommen. Dies ist ihm auch letztendlich gelungen, da der Prozess erst Jahre später stattgefunden hat und Zeugen sich nicht mehr genau an den Vorfall erinnern konnten. Die 75000 Euro hat er natürlich behalten. War ja sein Lohn für den Betrug an den Mitmenschen. Das hat er in einem Chat, der jetzt natürlich niemals stattgefunden haben soll, freimütig eingeräumt. Aktuell ist Claus Frickemeier nach eigenen Angaben mittellos, was ihm natürlich bei den vielen Schadensersatzklagen in die Hände spielt. Wo nichts ist, kann man auch nichts holen. Wir plädieren in so einem Fall für Zwangsarbeit auf einer Baustelle.

Fred Kaier, ein ganz besonderes Früchtchen und lanjähriger Weggefährte des Herrn Frickemeier. Fangen wir mit den Vorstrafen an:

02.11.1977: 9 Monate Jugendstrafe wegen mehrfachen Betrugs (AG Konstanz)
26.01.1982: 10 Monate Freiheitsstrafe wegen Einbruchdiebstahls (AG Singen)
26.01.1983: 15 Monate Freiheitsstrafe wegen KFZ Diebstahls, Unterschlagung und Fahren ohne Fahrerlaubnis. (AG Erlangen)
21.11.1985: 10 Monate Freiheitsstrafe wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis Verstoß gegen BTM (AG Nürnberg)
25.05.1988: 6 Monate Freiheitsstrafe wegen Körperverletzung natürlich gegen eine Frau (AG Nürnberg)
09.09.1988: 12 Monate Freiheitsstrafe wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis (AG Nürnberg)
25.11.1991: 25 Montae Freiheitsstrafe wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Straßenverkehrsgefährdung, Diebstahl (AG Nürnberg
25.07.1994: 9 Monate Freiheitsstrafe wegen Tätlichkeit gegen Vollzugsbeamte (AG Nürnberg)
17.06.1996: 28 Monate Freiheitsstrafe wegen Einbruchdiebstahls danach Führungsaufsicht (AG Nürnberg)

Bei der letzten Verurteilung machte der leicht genervte Richter unserem Freddy klar, dass er beim nächsten Ding, und sei es nur Falschparken oder zu lautes Rülpsen, direkt in die Sicherungsverwahrung geht. Er sei eine Gefahr für die Allgemeinheit.

Fred Kaier ist natürlich, genau wie unser lieber Claus Frickemeier, Journalist, und zwar ein ganz seriöser. So seriös, dass sogar die Verbraucherzentrale vor ihm warnt. Auch Herr Kaier ist mittellos. Weiß aber wie man medienwirksam um Geld und Aufmerksamkeit bettelt.

Tobias Huch, der nächste Kandidat auf der Liste. Er tauchte plötzlich in einem Prozess auf und unterstützte Claus Frickemeier, zumindest gehe ich davon aus, mit einer falschen eidesstattlichen Versicherung. Nur so gelang es wohl dem pseudo Journalisten gegen eine Presseagentur zu punkten. Leider schweigen hier die Beteiligten und es liegen uns keine hinreichenden Unterlagen vor. Tobias Huch ist aber ein ganz besonders nettes Kerlchen, da weiß man garnicht wo man anfangen soll. Ursprünglich war er ein ganz großer in der Internet-Porno Branche. Er hatte sich sogar für die Freigabe einfacher Pornografie auch an Kinder stark gemacht. Mit Erotik machte er auch das große Geld. Ob es ein akuter Schub von Alzheimer, Amnesie oder einfach nur krimineller Energie war, lässt sich heute nicht mehr klären, allerdings war seine Steuererklärung dann doch etwas sagen wir mal unvollständig. Die Strafe die er dafür kassiert hat ist eine Ohrfeige für jeden ehrlichen Steuerzahler. In den Knast hätte er gehört ohne wenn und aber.

Das Schärfste jedoch, der Herr ist Vorsitzender der Jungen Liberalen Rheinhessen-Vorderpfalz. „Ich helfe beim Betrügen“ nichts anderes hat er offen zugegeben. Er schreibt Hausarbeiten für Studenten und brüstet sich dann auch noch damit, dass diese gute Noten erhalten haben. Dass sich so jemand für solche Gestalten wie Herrn Plagiatus Guttenberg einsetzt ist natürlich klar, oder? Sein dämliches Grinsen weicht dabei nicht aus seinem Gesicht. Tobias Huch bricht die Gesetze und scheißt drauf. Andere sind ihm völlig egal, Hauptsache er steht immer im Rampenlicht. Zum Glück ist die FDP aufgewacht und dabei, diesen Schandfleck aus den eigenen Reihen zu entsorgen. Aber auch dann hätte Tobias Huch wieder einmal eine Meisterleistung vollbracht, er wurde aus der FDP ausgeschlossen.

Peter Schauf aka Andreas Sterntal und seine Pseudo Facebook Stalker Truppe. Auch er hat Dreck am Stecken, auch im sind die Gesetze scheißegal, solange es um seine eigenen Interessen geht. Wenn es aber darum geht über andere herzuziehen, ist er immer in vorderster Linie. Zu seinem Meisterstück gehört ein fingierter Prozess, in dem er durch gefälschte Beweise, seiner persönlichen Wahrheit etwas auf die Sprünge helfen wollte. Zusammen mit seinem Kameraden, einem Kirchenvorstand versuchte man ein Amtsgericht für dumm zu verkaufen. Als dieser Schuss dann nach hinten losging, beschwerte man sich letztendlich lauthals vor Gericht. In seinem Bekanntenkreis machte Peter Schauf auch sehr aufdringlich Werbung für sein Buch „Brieffreundschaft mit einem Abzocker“ dieses schrieb er unter dem Pseudonym „Andreas Sterntal“ als er merkte, dass er damit weit über das Ziel hinausgeschossen war, leugnet er seitdem jegliche Beteiligung. Ein Feigling vor dem Herren. Zu seinem Leidwesen, hat er die Zugangsdaten zu seinem Blog verloren und schafft es seitdem nicht ihn zu löschen, so dass jeder die Wahrheit über in lesen kann.

Wie man also lesen kann und anhand der Links hoffentlich auch nachvollziehen, handelt es sich hierbei um eine nette Online-Terroristen Gruppe, dies ist zumindest meine Meinung. An der Wahrheit, so scheint es, besteht gar kein Interesse, man ist lediglich auf die Vernichtung des Gegners aus. Egal welches Argument, sollte es noch so logisch sein oder auf der Hand liegen, das gegen die Herren spricht, kommt von der Abzockbranche ist gekauft oder schlichtweg eine Intrige.

Ich kann nur alle Leser eindringlich davor warnen sich von diesen kriminellen Pack gegen den Verein VKD aus Lübeck aufbringen zu lassen. Es gibt bisher keinerlei Hinweise, dass dieser Verein betrügerische Absichten hegt. Im Gegenteil, dieser Verein ist gerade in Gründung. Nach eigenen Angaben liegt eine Anerkennung als geemeinnütziger Verein vor, somit sind auch die Vorraussetzungen gegeben als solcher eingetragen zu werden. Das alles braucht Zeit. Auch die Tatsache, dass die Spendengelder auf ein Konto des Vereinsvorsitzenden gehen, ist noch kein Hinweis auf Missbrauch. Ich bin sicher, der Verein wird, sobald er eingetrragen ist, ein vereinseigenes Konto eröffnen.

Ich selbst habe leider keine Kinder, aber ich kann es mir dennoch gut vorstellen, dass dieser Verein großes leisten kann und auch wird, wenn man ihm nur eine Chance dazu lässt. Bereits das Gefühl, dass man nicht alleine ist, in der wohl schlimmsten Situation, die das Leben für jemanden vorsehen kann, ist Grund genug, dem VKD eine reelle Chance zu geben. Es wird Zeit, dass die Öffentlichkeit erkennt, welche Gefahren, von solchen Menschen wie Claus Frickemeier, Tobias Huch, Fred Kaier und Peter Schauf ausgehen. Ich wünsche dem Verein Vermisste Kinder Deutschland die nötige Kraft und das Durchhaltevermögen, diesen Widersachern zu trotzen.

Noch ein Hinweis in eigener Sache. Ja es ist richtig, in diesem Blog wird wird mit harten Bansagen gekämpft, gewisse Personen werde auf das übelste angegriffen und bloßgestellt und mit allen Gesetzen ist dies nicht vereinbar. Aber! Die Leute die ich hier angehe, sind weitaus schlimmer. Dieser Blog ist zur Zeit das einzige Mittel diesen Leuten weh zu tun und das tue ich. Es kann nicht angehen, dass man sich einfach so, weil es einem Herrn Frickemeier, einem Herrn Huch oder Kaier oder einem durchgeknallten Autor gefällt, durchs Netz ziehen lässt, Probleme bei der Suche eines Arbeitsplatzes bekommt, Verwandte und Bekannte sich abwenden, weil sie den Mist glauben, diese dann durch das kriminelle Pack angerufen und belästigt werden. Verklagt man diese nutzlose Brut, stellt man dann fest, die sind mittellos, mit Ausnahme des Herrn Huch, zumindest war das mal so:).

Und deshalb nach wie vor die Ansage, dieser Blog wird solange weitermachen, bis die Herren von sich aus aufhören und all ihren Mist aus dem Netz entfernt haben. Wer sich beschwert und Inhalte gelöscht haben will, der muss einfach nur das gleiche tun. Ich versichere jedem, auch Herrn Frickemeier, verschwinden Ihre Hetzblogs lösche ich sofort Ihren Namen aus diesem Blog.

 
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Peter Schauf – Die Wanderhure von Melango

14.3.2014 Dresden – Die Redaktion ist was Peter Schauf angeht ja weitestgehend abgehärtet, was nun jedoch ans Tageslich gefördert wurde schlägt dem Fass den Boden aus.

fuchs_gans_thumb.jpgPeter Schauf, der Computerfeuerwehrmann, aka Andreas Sterntal Bestseller Autor, des Teufels Immobilien Händler, Sargnagel der BHW Bausparkasse nun als Wanderhure entlarvt. Ist er es nicht gewesen, der sich Todesmutig den Schergen von Melango entgegen warf, sich heldenhaft für arme betrogene Verbraucher einsetzte. Man kann garnicht soviel Verzehren wieviel man kotzen möchte, angesichts dieser neuen Erkenntnisse. Liebe Leser hinsetzen, anschnallen, festhalten.

Es begab sich zu einer Zeit, da hatte ein Internetdienstleister seine liebe Mühe, seine, na sagen wir mal nicht ganz ethisch korrekten Geschäfte abzuwickeln. Grund hierfür, ein Geschäftsführer aus dem Rhein Main Gebiet, der die Sache einfach besser im Griff hatte. Hilfsbereit wie eine Hure mit breit gespreizten Beinen, diente sich Herr Peter Schauf dem Dienstleister an. Dieser Zweckheirat entspross der kleine Andreas Sterntal und begann eifrig ein kleines Büchlein zu schreiben. Während der dabei auftretenden kleinen Schreibblockaden vertrieb man sich die Zeit mit Mobbing, Stalking und Prozessbetrug. Die Gegner dieser Attacken waren sorgsam ausgewählt, allesamt Mitbewerber von Melango. Mit ungebremstem Eifer betrieb man eine gnadenlose Menschenjagd im Internet. Ziel der Aktion, mit gezieltem „Verbraucherschutzterror“ unliebsame Konkurrenz aus dem Weg zu räumen. Bisher blieb das ganze noch etwas hinter vorgehaltener Hand, weil einige juristische Prozesse eher eine ruhigere Gangart implizierten. Nun aber liegen die Informationen offen.

Verbraucherschützer arbeiteten Hand in Hand mit der Gegenseite zusammen um sich zu bereichern. Hierzu zählen insbesondere die Herren:

Peter Schauf aka Andreas Sterntal, Claus Frickemeier, Fred Kaier

Verbraucherschutz_flat_thumb.jpgJa liebe Leser, die, die am lautesten schreien im Internet, die jeden Tag aufs neue Leute beleidigen, stalken, die noch nicht mal davor zurückschrecken, unschuldige Familienmitglieder und sogar Kinder mit durch den Dreck zu ziehen, die sind diejenigen, die im Hintergrund für die, nach eigenen Angaben, bösen Jungs arbeiten. Das schlimme hierbei, die Internetgemeinde erkennt diese Wölfe im Schafspelz nicht und die Justiz ist blind. Alle drei genannten Herrschaften sind arbeitslos, beziehen Leistungen vom Staat, sind einschlägig vorbestraft und erlauben sich die Frechheit, andere im Netz bloßzustellen und zu verleumden.

Wir warnen deshalb hiemit ausdrücklich vor den einschlägig vorbestraften und kriminellen Internetterroristen

PETER SCHAUF      —      CLAUS FRICKEMEIER      —      FRED KAIER

schauf_thumb.jpgfrickemeierkaier_wichtel1.jpg

 
13 Kommentare

Verfasst von - März 14, 2014 in Hirntod

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Wahnsinn! Journalist richtet sich selbst!

einfach_dumm Es ist soweit, der rasende Reporter aus Herford, hat sein letztes Stück Verstand verloren und begeht öffentlich Selbstmord.

Nur so ist seine Reaktion auf die aktuellen Ereignisse zu erklären. Eigentlich dachte ich es bleibt ruhig an der Front aber nein Frickemeier hat Langeweile und dreht voll auf. Aktuell trage ich noch Informationen zusammen, in diesem Zusammenhang wäre es nett, wenn Ihr mich unterstützen könntet. Zum einen brauche ich ein paar Infos über den Prozess, war zufällig jemand zugegen, der einen objektiven Bericht über die Ereignisse abgeben kann. Zum anderen wäre es mal interessant einiges zu den aufregenden Tags zu erfahren. Besonders interessiere ich mich für Tobias Huch, was hat dieser verurteilte Steuerbetrüger mit dieser Sache zu tun.

Alles das hat mich sehr neugierig gemacht. Vielleicht bekomme ich mal ein paar Statements von der Gegenseite zu diesem Fall, bisher ist die Informationslage sehr einseitig. Aufgrund dieser aufregenden Entwicklung habe ich es mir erlaubt zwei professionelle Journalisten mit entsprechenden Recherchen zu beauftragen. Lieber Claus Frickemeier, ich glaube es wird nun sehr eng.

 
23 Kommentare

Verfasst von - Juli 8, 2012 in Informant gesucht

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Unterschicht 2.0 – TOP 5

Platz 1 – Der Präsident

knastbruder1Welcome ladies and gentleman, Verbrauchertilzchen proudly presents after long years hard work, live and in person, the legionär, the fighter for human rights, the pimper of beauty womens, the president of the world, the unbelivable one and only Fred, the Gladiator, Kaier..

Warnung! Vor dem Abspielen der nun folgenden Videos, weise ich nochmal ausdrücklich darauf hin, dass ich keinerlei Verantwortung übernehme für durch Kaffee oder sonstige Getränke verursachte Spritzer auf Monitor und Tastatur. Bevor sie auf die Bilder klicken um die entsprechenden Videos abzuspielen, stellen Sie alle Getränke ab, kauen Sie zu Ende, schlucken Sie alles runter. Viel Spaß beim  Anschauen.

Fred Kaier übt den Bundespräsident

Kaier_president

Der Weihnachtsmann

Kaier_wichtel

Liebe Leser, das ist Fred Kaier, Verbraucherschützer aus Steinhagen. Nach einer bewegten Jugend begann er eine Karriere wie sie im Buche steht, im Strafgesetzbuch. Hier ein paar Stationen aus Freddies Leben:

  • 11/1977:   9 Monate Jugendstrafe wegen Betrugs (AG Konstanz)
  • 01/1982: 10 Monate Freiheitsstrafe wegen Betrugs (AG Singen)
  • 01/1983: 15 Monate Freiheitsstrafe wegen Betrugs und Fahren ohne Fahrerlaubnis (AG Erlangen)
  • 11/1985: 10 Monate Freiheitsstrafe wegen Betrugs und Fahren ohne Fahrerlaubnis (AG Nürnberg)
  • 05/1988:   6 Monate Freiheitsstrafe wegen Körperverletzung (AG Nürnberg)
  • 09/1988: 12 Monate Freiheitsstrafe wegen Einbruchdiebstahls u. Fahren ohne Fahrerlaubnis (AG Nürnberg)
  • 11/1991: 25 Monate Freiheitsstrafe wegen schweren ED u. Fahren ohne Fahrerlaubnis + KV (AG Nürnberg)
  • 07/1994:   9 Monate Freiheitsstrafe wegen Körperverletzung (AG Nürnberg)
  • 06/1996: 28 Monate Freiheitsstrafe wegen ED+KV+Fahren o. F+ Widerstand gegen StGw.(AG Nürnberg)
  • entlassen am 05.06.1998 unter Führungsaufsicht bis 1.10.2003

gesavedMehr oder weniger einsichtig, dass eine Sicherungsverwahrung langsam aber sicher in erreichbare Nähe rückt besann er sich und begann seine Internetkarriere. Standesgemäß natürlich im Rotlichtbereich mit einem Online-Erotik-Shop, danach kamen so geistreiche Ideen wie Partnerbörsen und sonstige kostenpflichtige Onlinedienstleistungen. Das kommt uns doch irgendwie bekannt vor, die Vereinigung der gescheiterten Internetabzocker.

Geldprobleme hatte Freddy nie, wo nichts ist, gibt es auch keine Probleme. Als sein Großvater gestorben war machte er, statt einfach hinzufahren, ein riesen Fass bei der Bildzeitung auf. Hätte der Verblichene diese Werbung gesehen, er wäre im Grabe rotiert. Bei der nächsten Caritasstelle oder der Kirche hätte es sicher eine weitaus dezentere Lösung gegeben. Wer aber Freddy kennt, der weiß, dass er es gerne etwas auffälliger hat, so auffällig, dass sogar die Verbraucherzentrale Hessen vor ihm warnt mit den Worten:

Immer wieder erhalten wir Anfragen, ob Herr Fred Kaier mit der Verbraucherzentrale Hessen zusammenarbeitet. Herr Fred Kaier ist der Verbraucherzentrale Hessen nicht persönlich bekannt. Mit ihm besteht keine Kooperation.

Spätestens jetzt wäre es an der Zeit sein Handeln ernsthaft zu überdenken. Aber nicht doch Fred Kaier hat Recht und damit basta. Wem es nicht passt, der soll klagen, zu holen gibt es eh nichts.

selbstherrlichDiese schmerzbefreite Selbstherrlichkeit ist manchmal nur schwer zu ertragen ohne den geringsten Skrupel wird über alles und jeden hergezogen der auch nur ansatzweise die Frechheit besitzt ein wenig Kritik zu üben, Zweifel anzumelden, dass das Ganze vielleicht nicht so ganz richtig und moralisch zu vertreten ist. Kaier und Kollegen lasse da nichts anbrennen wer Kritik übt ist der Feind und wird gnadenlos bekämpft mit allen Mitteln legal, illegal, scheißegal. Um dem ganzen Treiben einen seriösen Touch zu geben, nennt man sich “Freier Journalist” und betreibt “investigativen Journalismus” man tritt so gar einem “Journalistenverein” bei um einen Presseausweis zu erhalten, auch das ist uns doch irgendwo bereits untergekommen. Der Club der ahnungslosen Hobby-Investigativ-Journalisten, in Fachkreisen auch Hirnschwundliga genannt.

Fricke-HirnschwundLiebe Leser, wir sind am Ende der TOP 5 angelangt. Wenn man sehr sorgfältig das Treiben dieser Leute beobachtet und deren Taktik durchschaut, wird man sehr schnell feststellen, dass überall dort, wo Firmen und Geschäftsleute verleumdet werden, ob anonym oder persönlich, mindestens ein Mitglied der Hirnschwundliga nicht weit entfernt ist. Diesen Leuten geht es auch nur zweitrangig um Verbraucherschutz, vorrangig sind sie alle erst mal extrem geltungssüchtig, zum zweiten haben sie erkannt, dass man mit Internetseiten die Ängste schüren recht leicht Profit machen kann. Erinnern wir uns an die 25 Euro Vermittlungsgebühr von Freddie für die Benennung eines Anwalts. Andere wiederum nutzen den Trubel im Netz dazu ihre eigenen Straftaten zu verschleiern und besitzen dabei die Frechheit über andere zu Urteilen und ihre höchsteigenen Maßstäbe anzulegen. Um einigermaßen Glaubwürdig zu bleiben, arbeitet man zusammen in vielen Blogs und schiebt sich die Verlinkungen hin und her. Um so in ein höheres Pageranking bei Google zu gelangen.

Ich bin der Meinung das damit Schluss sein muss, diese Leute müssen aus dem Netz verschwinden, kein Mensch brauch diese Verrückten, es gibt in Deutschland einen funktionierenden Verbraucherschutz, die Verbraucherzentralen und deren Bundesverband, hier kann sich jeder sicher sein, eine kompetente Hilfe zu erfahren.

 
34 Kommentare

Verfasst von - April 11, 2012 in Top 5

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Unterschicht 2.0 –TOP 5

Platz 2 – Der Journalist

claus_frickemeierEs war eine echt schwere Entscheidung, aber sie musste gefällt werden. Um Haaresbreite verfehlte “the Godfather of Journalism, the one and only Doppelkornzeuge, the Detective, the King of Inkasso, the Money-Undertaker,  den begehrten Platz ganz oben auf der Treppe, getreu dem Motto “ewiger Zweiter”.

scheisshaufenClaus Frickemeier, das Ausnahmetalent, dieser Mann ist einfach unglaublich, unglaublich dreist, unglaublich unverschämt, unglaublich krank im Kopf und dumm wie ein achtziger Kantholz. Gut zugegeben, seinen Lebenslauf muss man erst mal ohne ernsthafte Gewissenskonflikte auf die Reihe bekommen, für normal denkende empfindende Lebewesen eigentlich völlig unmöglich. Das Phänomen Frickemeier lässt sich nur dadurch erklären, dass an der Stelle, wo normale Menschen ein Gewissen haben, bei “Godfather” nur ein stinkender Scheißhaufen liegt.

JudasAusführlich mit seinem beruflichen Werdegang werde ich in einem zukünftigen Artikel beschäftigt sein. Soviel vorab, seit seiner Schulzeit hatte Frickemeier immer nur ein einziges Ziel, viel Geld in kurzer Zeit mit dem geringsten Arbeitsaufwand ohne Rücksicht auf Verluste. Gut, Geld das wollen wir in gewisser Weise alle irgendwie, das ist nichts Neues, was den Patienten aus Herford jedoch von den meisten anderen hervorhebt ist seine völlige Gewissenslosigkeit, seine grenzenlose Illoyalität, sprich seinen Hang alles und jeden zu verkaufen oder zu verraten, sollte dabei Profit zu erzielen sein. Kurzum, Frickemeiers Charakter wird am besten in Star Trek beschrieben, in Form des Volkes der Ferengi, aber selbst die haben hin und wieder ein Gewissen.

diebAnfänglich war Frickemeier bei einem Herforder Detektiv und Inkassobüro angestellt, bis er die Idee hatte sich selbstständig zu machen. Dieses Vorhaben scheiterte jedoch erbärmlich und Frickemeier bat seinen alten Chef, in gnädig wieder einzustellen und gelobte mit den Worten “Ich mach alles für Dich” Treue und Gehorsam. Gerührt von dieser Geste und von Natur ein guter Kerl, empfing dieser ihn mit offenen Armen und verschaffte ihm eine leitende Position in einer seinen Firmen, mit einem mehr als anständigen Gehalt. Das Wohlwollen und die Großzügigkeit sollten sich jedoch alsbald bitter rächen denn der liebe Claus war unzufrieden. Der Neid nagte an ihm, zerfraß in langsam von Innen heraus. Jeden Tag hatte er mit riesigen Geldmengen zu tun und wollte nun auch ein größeres Stück vom Kuchen. Doch, statt wie normale Menschen, nach einer Erhöhung des Gehalts zu fragen, dazu braucht es Charakter und Mut, entschied er sich es auf die Art a la Frickemeier zu handeln. Heimtückisch auf die hinterlistige Tour. Wo soviel Geld rumliegt, sollte etwas mehr oder in diesem Fall weniger nicht wirklich auffallen. Mit der EC-Karte der Firma seiner jetzigen Gattin, die diese als Treuhänderin verwaltete genehmigte sich der saubere Herr mal eben 75.000 Euro die auf das eigene Konto einbezahlt wurden. Es wäre schließlich mündlich vereinbart worden, dass ein gewisser Prozentsatz vom Umsatz als Gehalt fällig wären. Abgesehen davon, dass ich niemanden für so blöd halte ein Gehalt umsatzabhängig und nicht gewinnabhängig zu machen, halte ich es in diesen Größenordnungen für schlicht weltfremd dies mündlich zu vereinbaren. Verständlicherweise unlustig war dann auch die Reaktion des Chefs. Dieser fand es uncool, von jemandem, dem er bereitwillig aus der Klemme geholfen hat, zum Dank bestohlen zu werden. Der Druck wurde groß, ein Ausweg musste her.

kasperleDie Zeit war mal wieder reif für ein wenig Kasperle Theater nach Art des Claus Frickemeier. Verraten und Verkaufen war schon immer die Königsdisziplin des Herforder Sympathieträgers. Also schnell 75.000 Euro bunkern und ab zur Staatsanwaltschaft. Dort gibt man dann brav den Aussteiger, erzählt von unglaublichen Vorgängen, Geldwäsche, Tod und Teufel, deklariert die 75000 Euro als Gehalt mit der Hoffnung, das im Wirbel der Ereignisse niemand rafft dass das ganze nur ein riesen Fake werden soll. Er Frickemeier war von nun an ein “armes Opfer”, wehe dem, der das nicht genauso sieht. Sogar über Gerichte und Richter wurde hergezogen. Das Landgericht Bielefeld lehnte einen PKH-Antrag des Herrn Frickemeier teilweise ab, weil die Richter den abstrusen Vorstellungen des Herrn Frickemeier nicht folgen wollten, dass man geklautes Geld ruhig nochmal klauen könne. Herr Frickemeier versuchte dem Gericht nämlich weißzumachen, die von ihm gestohlenen 75.000 Euro seien unrechtmäßig erworben worden und somit wäre es nicht strafbar das Geld wiederum zu stehlen und die Firma hätte keinen Anspruch auf Rückerstattung. Dass dem nicht so ist können Sie hier nachlesen.

Um nicht wieder alles zu wiederholen, möchte ich es hier abkürzen und direkt zum Fazit kommen.

kioskClaus Frickemeier ist ein Versager, eine Null, die ihr Leben einfach nicht geregelt bekommt. Für sich betrachtet eigentlich kein Einzelfall sondern in der heutigen Zeit eher die Regel. Gestalten wie Frickemeier findet man an jedem besseren Straßenkiosk. Was unseren Herforder jedoch einzigartig macht ist die Hartnäckigkeit den Schuldigen grundsätzlich wo anders zu suchen und einen noch nie dagewesenen Aufwand zu betreiben, andere für die eigene Dummheit zu bestrafen. Ich behaupte:

Claus Frickemeier wusste immer, für wen er arbeitet und was er arbeitet und er hat seine Arbeit gerne getan, solange er mit seinem Gehalt zufrieden war.

Claus Frickemeier wurde gierig, ist der Verlockung des Geldes verfallen und hat einmal tief in die Kasse gegriffen und 75.000 Euro gestohlen. Dabei wurde er erwischt.

Claus Frickemeier wollte das Geld nicht zurückgeben und hat deshalb aus purem Eigennutz und nichts anderem seinen Arbeitgeber bei der Staatsanwaltschaft angezählt, in der Hoffnung, er muss das Geld nicht zurückzahlen. Beweise hierfür gibt es genug allen voran sein sinnloser PKH-Antrag.

monologDas ganze Geschwafel von wegen Journalist, die sinnlosen Monologe im Kaminzimmer alles nur Show. Das Traurige dabei, er hat sich in die Sache schon so tief reingesteigert, dass er inzwischen in dieser Welt lebt. Vom Prinzip ist er eine arme Sau aber er kann es nicht lassen andere zu nerven, ähnlich wie ein Rudel Wildschweine in der Nacht, kommt er regelmäßig daher und bettelt förmlich um seinen Abschuss, ich befürchte fast, wenn der gute so weitermacht wird das nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Sau tot

Herr Claus Frickemeier, was spricht eigentlich dagegen, gegen Entgelt einer geregelten Arbeit nachzugehen, meinen Sie nicht, dass es langsam mal an der Zeit ist, etwas in diese Richtung hin zu unternehmen. Wollen Sie bis ans Ende ihrer Tage vom Geld der Allgemeinheit leben?

 
12 Kommentare

Verfasst von - April 10, 2012 in Top 5

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Unterschicht 2.0 –TOP 5

Platz 4 – Der Fuchs

fuchs_gans“Fuchs Du hast die Gans gestohlen” wer kennt es nicht das Kinderlied. Doch heute stielt der Fuchs keine Gans mehr, nein er stielt komplette Beiträge und Artikel, von Foren, Presseagenturen, Onlinemagazinen. Die Rede ist von Adrian Fuchs, dem Experten für Verbraucherschutz, die neue Gesichtsschwuchtel des Unterschichtenprograms der Privatsender. Gleich einem Pornodarsteller macht klein Füchschen brav alles das, was Geld und Quote bringt, ob ein anderer dabei unschuldig über die Klinge springt, ist völlig unerheblich. Insiderkreise munkeln, dass bereits enge Kontakte zur Erotikbranche bestehen.

ZwangsjackeAber fangen wir am Anfang an. Adrian Fuchs ist der nicht so ganz clevere Sohn eines mehr oder weniger passablen Immobilienmaklers aus Bonn. Umgangssprachlich “von Beruf Sohn”. Damit klein Adrian, nach dem schweren Sturz vom Wickeltisch in früher Kindheit, nicht ganz ohne Beschäftigung dasteht, hat ihm Daddy großzügig erlaubt, unter der Flagge seiner Immobilienfirma, einen Verbraucherblog aufzumachen. Dieser ist unter der Adresse Abzocknews.de zu bewundern. Gleich zu Anfang bemerkte der frisch gebackene Verbraucherschützer, dass es extrem mühsam und zeitaufwändig ist, das eigene Gehirn zu gebrauchen, um eigene Artikel zu schreiben. Besonders dann, wenn mangels Masse ein starker Engpass besteht.

Doch der junge Bonner war nicht vollends auf den Kopf gefallen, obwohl es wohl eher dem Zufall zuzuschreiben ist, dass er die Funktionen Copy & Paste an seinem Computer entdeckte, machte er in diesem Bereich schnelle und effektive Fortschritte. Letztlich ist es doch viel einfacher Inhalte zu klauen, als diese selbst zu produzieren. Zum absoluten Glück fehlte letztlich nur noch Geld, viel Geld und Macht.

hackfresseGeld, so lernte man schnell, bekommt man mit Werbung viel Werbung, wenn man sich nun noch ähnlicher Methoden bedient, wie eben die Personen, die man so bitterlich bekämpft, sollte sich relativ schnell, der gewünschte Erfolg einstellen. Also begann Adrian Fuchs damit, Werbung gezielt zu platzieren, kostenpflichtige Beratungsangebote zu etablieren um mit eben der Strategie, die er so unerbittlich anprangerte die eigenen Kassen zu füllen. Fernsehauftritte durften natürlich auch nicht fehlen, so verpasste Adrian Fuchs keine Gelegenheit seine Hackfresse bei jeder sich bietenden Gelegenheit zur Schau zu stellen und seine Verbalflatulenzen zum besten zu geben. Alles natürlich nur im Dienste des Verbrauchers.

psychoEs kam wie es kommen musste, der liebe Adrian samt Vater fingen sich Abmahnungen und einstweilige Verfügungen im Mehrfachpack ein. Wie aus Insiderkreisen zu hören ist, reagiert der Bonner recht merkwürdig auf Schreiben der Anwaltschaft. Es soll unter anderem schon vorgekommen sein, dass Herr Fuchs auf derart merkwürdig anbiedernde Art und Weise geantwortet haben soll, dass der starke Verdacht erweckt wurde, bei Ihm läge eine schwere geistige Erkrankung vor.

Aktuell besteht eine Kooperation mit der Bildzeitung. Es wird ein Tool zum Download angeboten, welches Internetseiten frei nach dem Willen der Personen rund um Adrian Fuchs, Webseiten in gut und böse einstuft, eine gefährliche Einrichtung mit starken Eigengeschmack der Zensur, wenn man mich fragt.

fuchstotFazit: Adrian Fuchs sieht in seiner Arbeit vordringlich eine Möglichkeit mit wenig Eigenleistung ein Maximum an Verdienst zu generieren. Dabei verhält er sich teilweise genau so, wie die Herren, denen er so vehement Unredlichkeit vorwirft. Da keinerlei andere gewerblichen Aktivitäten zu erkennen bzw. bekannt sind ist davon auszugehen, dass das Motiv “Verbraucherschutz” zur Erzielung von Profit missbraucht wird. Letztendlich wird es für unseren Gevatter irgendwann ein böses Ende nehmen.

Abschließend möchte ich der Öffentlichkeit noch ein Video näher bringen, dass im Prinzip alles Wichtige über Adrian Fuchs direkt auf den Punkt bringt.

Adrian wir mögen Dich!

So wir sind auf dem Treppchen angelangt. Platz 3 folgt in Kürze.

 
2 Kommentare

Verfasst von - April 8, 2012 in Top 5

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,