RSS

Archiv der Kategorie: Fricketown

Herr Frickemeier ! Herzlichen Glückwunsch!

hure2Herford, Glück ist eine Hure und hat nun ihren Freier gefunden. Damit die Feierlichkeiten nicht zu stark ausufern und Herr Frickemeier auf die Idee kommt, der Steuerhinterziehung die er begangen hat durch eine Selbstanzeige zu entkommen, geben wir hier öffentlich bekannt, dass gegen Claus Frickemeier eine Anzeige wegen Steuerhinterziehung erstattet wird. Sollten Sie lieber Herr Frickemeier jetzt eine Selbstanzeige starten, dann doch nur, weil Sie aufgeflogen sind. Dieser Artikel wird natürlich dem Finanzamt zur Kenntnis gebracht. Und genauso wie beim Prozess in Herford werden wir auch diesmal anwesend sein.

Noch eine Bemerkung zum Schluss:

F.B. Setzen 6!!!!

 
Ein Kommentar

Verfasst von - Dezember 21, 2013 in Fricketown

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

Claus Frickemeier – Prozessbeginn vor Heiligabend

penner-mit-laptopHerford, 12.12.2013 – In 5 Tagen am 17.12.2013 um 9:30 Uhr beginnt vor dem Schöffengericht in Herford der lang erwartete Prozess gegen Claus Frickemeier. Claus Frickmeier hat in den letzten Jahren als Berufsstalker und Hobbyjournalist von sich reden gemacht. Auffälligstes Markenzeichen, er verwendet gerne Logos von diversen Institutionen, vor allem Journalistenvereinigungen, um eine nicht existente Mitgliedschaft vorzutäuschen und er versteckt sich hinter seiner angeblichen Mittellosigkeit um zahlreichen Zivilklagen zu umgehen. Wer wirft schon gerne gut verdientes Geld einem Straßenköter hinterher. Sollte dennoch einer klagen, lässt man sich dies natürlich durch den Steuerzahler finanzieren.

Doch nun ist Schluss damit. Alle Interessierten sind eingeladen sich am 17.12.2013 um 9:30 im AG Herford einzufinden und dem Prozessauftakt beizuwohnen. Besonderes Highlight dürfte die Verlesung der Vorstrafen des Herrn Frickemeier werden. Informationen zu Folge soll da einiges aufgelaufen sein innerhalb der letzten Jahre.

Herrn Frickemeier wird Veruntreuung von insgesamt 75.000 Euro vorgeworfen. Sollte er im Sinne der Anklage verurteilt werden, so droht ihm auch im Hinblick auf einschlägige Vorstrafen, eine Haftstrafe von bis zu 4 Jahren die nicht mehr zur Bewährung ausgesetzt werden kann. Unter diesem Gesichtspunkt werden frühere Berichte und Äußerungen des Herren völlig neu zu bewerten sein. Eins ist bereits jetzt klar, Verbraucher aufklären und beschützen, das ist nicht das Ziel dieses Möchtegernjournalisten. Der ganze Rummel rund um die Pressefreiheit dient lediglich dem Zweck seine eigenen finanziellen Interessen durchzusetzen.

Alle, die daran zweifeln, sind nunmehr aufgefordert, sich am 17.12.2013 aus erster Hand zu informieren.

Am 20. Oktober schrieb Herr Frickemeier auf seinem „Blog“:

„Im Rahmen meiner Prozess-Vorbereitung in eigener Sache (Terminankündigung wird hier im Blog rechtzeitig erfolgen)“

Was bitte soll den rechtzeitig sein? Nach dem Prozess. Aber keine Bange, wir greifen Ihnen gerne unter die Arme.

Prozess Frickemeier am 17.12.2013 um 9:30 vor dem Schöffengericht beim AG Herford

 
10 Kommentare

Verfasst von - Dezember 12, 2013 in Fricketown

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Blackout in Herford

Was ist los in Fricketown, ist dem Godfather der Stoff ausgegangen und er hat seinen Blog zum ersten Mal in nüchternem Zustand gelesen oder hat Tobias Huch die Medikation gewechselt und in einer Panikattacke die Reißleine gezogen. Wie dem auch sei, der Webspace vernichtende Unsinn des Tschurnalisten ist erstmal weg und das ist gut so!!!

Doch was kommt nun! Reorganisiert man sich im Hintergrund um die Menschheit mit noch geistreicheren Ergüssen zu quälen, redet man sich auf eine DDOS-Attacke raus oder ist man gar mit dem Gönner vom Main aneinander geraten, Fragen über Fragen. Lieber Claus Frickemeier, wenn Du diese Zeilen liest, nimm doch bitte einen Rat an und lass alles so, wie es gerade ist. Das Internet ist ein klein wenig schöner geworden, keiner vermisst Dich, alle sind glücklich. Halte also bitte inne. Sollte es zu sehr jucken in den Fingern nimm einfach einen Hammer und schlag drauf, das tut sicherlich weniger weh, als die Kopfschmerzen, die man bei der Lektüre Deiner Ergüsse ertragen musste.

So nun bleibt zu hoffen, dass das Kapitel Frickemeier nach langem und mit Geduld ertragenem Leiden, ein gnädiges Ende gefunden hat. Ich persönlich will noch nicht richtig daran glauben, aber wie heißt es so schön, die Hoffnung stirbt zuletzt.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - August 26, 2012 in Fricketown

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

Claus Frickemeier – und die Wahrheit…

flunkernhaben nicht viel gemeinsam, so scheint es mir zumindest nach einem Telefonat mit dem “Deutschen Verband der Pressejournalisten”. Dieses möchte ich hier in einem Gedächtnisprotokoll wiedergeben:

“Schönen guten Tag, mein Name ist Verbraucherstilzchen, spreche ich mit dem DVPJ?”

“Ja mein Name ist M. hier sind Sie richtig, womit kann ich Ihnen behilflich sein?”

“Es geht um einen Herrn Claus Frickemeier aus Herford”vollpfosten

“Ohhhh!”

“Ach sie kennen den Herrn!”

“Aus datenschutzrechtlichen Gründen darf ich keine Auskunft geben, aber reden Sie mal weiter”

“Nun es geht darum, dass dieser Herr auf seinen Webseiten angibt, er sei Mitglied des DVJP und der ENA bei letzteren sogar Autorenmitglied. Unter diesem Deckmantel verbreitet er viel Unsinn im Internet und stalkt andere Leute”

“Wissen Sie gerade im Internet kann man viel kopieren und nachahmen, so auch Logos von unserer Organisation. Leider ist es nicht immer zielführend hier rechtliche Schritte einzuleiten, insbesondere dann nicht, wenn man gewissen Personen nicht habhaft werden kann.”

“Aber ich bitte Sie, immerhin gibt es auf der Seite ein Impressum.”

“Um es abzukürzen möchte ich Ihnen 2 Sachen empfehlen. Zum einen gibt es auf unserer Seite eine Statusabfrage, dort können Sie die Daten des entsprechenden eingeben um zu erfahren ob dieser Mitglied bei uns ist, zum anderen empfehle ich in diesem speziellen Fall die Recherche über Google.”

volldepp“OK! Die Statusabfrage habe ich bereits gemacht, das Ergebnis war, dass niemand gefunden wurde, allerdings weiß ich nicht ob ich alle Daten korrekt eingegeben habe vor allem die Postleitzahl, bei Google, uiuiui, da gibt es ja eine Menge über diesen Herrn”

“Wie gesagt, der Datenschutz verbietet es mir Auskünfte zu erteilen, allerdings kann ich Ihnen versichern, dass unsere Statusabfrage immer sehr zuverlässige Ergebnisse auswirft, denen können Sie beruhigt vertrauen.”

“Ich bedanke mich für das Gespräch, auf Wiederhören”

“Auf Wiederhören, klick”

rausschmissOha, was muss ich hier hören, Das sieht aber gar nicht gut aus für unseren Online-Journalisten, hat man sich von ihm getrennt, ist er ausgetreten oder konnte er die Jahresgebühren nicht mehr bezahlen. Fakt ist Claus Frickemeier ist weder Mitglied im DVPJ noch Redaktions- und Autoren-Mitglied in der “ENA” man schämt sich dort mit einer solchen Person zusammen in einem Satz genannt zu werden. Warum unternimmt man keine juristischen Schritte? Ganz einfach, frickeClaus Frickemeier ist gerichtsbekannt unpfändbar, sprich er hat nichts, was man holen könnte, zumindest nicht in direktem Besitz, sein Geld, das übrigens aus einer Veruntreuung stammt wird von Herrn Peter Schauf aus Dresden aufbewahrt, damit es vom Zugriff der Gläubiger geschützt ist. Dieser ist übrigens identisch mit Andreas Sterntal, als Dank für das Aufbewahren der finanziellen Mittel durfte er sich über einen Zuschuss in Höhe von 5000 Euro, für das Verlegen seines Buches “Brieffreundschaft mit einem Abzocker” freuen. Inhalt dieses wirklich schlecht gemachten Druckwerks, sind vor allem haltlose Anschuldigungen und Verleumdungen gegen ehrenwerte Geschäftsleute. Ganz besonders verwerflich ist die Tatsache, dass Herr Peter Schauf nicht nur selbst in diverse Abofallen verstrickt war, sondern auch mit seinem ehemaligen Webauftritt unter ostara.biz, die rechte Szene, deren Anhänger er ist, maßgeblich unterstützt hat. Auch bei Claus Frickemeier zeigten sich in jüngster Zeit erheblich rechte Tendenzen.

 
53 Kommentare

Verfasst von - April 4, 2012 in Fricketown

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Highnoon in Herford City

marshallMarshall Fricke steht mit dem örtlichen Sheriff und seinem Deputy am Tresen der Citywache. Es ist so leise das man die Kakerlaken furzen hört. “Keine Desperados in der Stadt” raunzt Marshall Fricke dem Sheriff zu uns steckt sich lässig eine Kippe in den Mundwinkel. Seit der letzten Aufräumaktion traut sich niemand mehr nach Fricketown.

Doch die Worte des hartgesottenen Gesetzeshüters waren noch nicht richtig verhallt, da näherten sich bedrohlich Schritte aus der Ferne. Schweiß sammelte sich auf der Stirn unserer drei Helden. bettelnGodfather nahm einen kräftigen Zug, legte die Kippe beiseite und wagte einen mutigen Blick aus dem Fenster, der sich ihm nun bietende Anblick lies im das Blut in den Adern gefrieren. Drei bis an die Zähne bewaffnete rumänische Spendenbetrügerinnen  näherten sich unaufhaltsam unseren tapferen Gesetzeshütern. Fauliger Gestank machte sich breit, Marshall Fricke rümpfte die Nase, da erblickte er des Sheriffs Hose, die sich langsam aber sicher durch feuchte braune Ausscheidungen gefärbt wurde. kotzenPanik griff um sich, der Deputy verdrehte die Augen, beugte sich über den Tisch und kotzte einmal quer durch die Hütte. Reiß dich gefälligst zusammen brüllte der Detektiv wütend, geh raus und tu was. Gemeinsam traten sie dann todesmutig die Tür der Citywache auf, überwältigten die drei Gesetzlosen und fesselten sie kurzerhand zum Verhör auf den Stühlen.

eselreitenAus Duisburg kamen die drei Rumäninnen und hatten versucht in Herford etwas Geld einzusammeln. Das geht nun mal gar nicht. In einer Stadt wo Claus Frickemeier wacht, da wird Geld ehrlich verdient, wo kämen wir denn sonst hin.

Die Rumäninnen wurden indes zum Bahnhof geleitet, Herford ist kein Paradies für Ausländer. Marshall Fricke war zufrieden mit dem Tag und ritt auf seinem Pferd Verena dem Abendrot entgegen.

Quelle: http://www.claus-frickemeier.de/Blog/1,000000576213,8,1

 
8 Kommentare

Verfasst von - April 1, 2012 in Fricketown

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,