RSS

Archiv für den Monat August 2012

Blackout in Herford

Was ist los in Fricketown, ist dem Godfather der Stoff ausgegangen und er hat seinen Blog zum ersten Mal in nüchternem Zustand gelesen oder hat Tobias Huch die Medikation gewechselt und in einer Panikattacke die Reißleine gezogen. Wie dem auch sei, der Webspace vernichtende Unsinn des Tschurnalisten ist erstmal weg und das ist gut so!!!

Doch was kommt nun! Reorganisiert man sich im Hintergrund um die Menschheit mit noch geistreicheren Ergüssen zu quälen, redet man sich auf eine DDOS-Attacke raus oder ist man gar mit dem Gönner vom Main aneinander geraten, Fragen über Fragen. Lieber Claus Frickemeier, wenn Du diese Zeilen liest, nimm doch bitte einen Rat an und lass alles so, wie es gerade ist. Das Internet ist ein klein wenig schöner geworden, keiner vermisst Dich, alle sind glücklich. Halte also bitte inne. Sollte es zu sehr jucken in den Fingern nimm einfach einen Hammer und schlag drauf, das tut sicherlich weniger weh, als die Kopfschmerzen, die man bei der Lektüre Deiner Ergüsse ertragen musste.

So nun bleibt zu hoffen, dass das Kapitel Frickemeier nach langem und mit Geduld ertragenem Leiden, ein gnädiges Ende gefunden hat. Ich persönlich will noch nicht richtig daran glauben, aber wie heißt es so schön, die Hoffnung stirbt zuletzt.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - August 26, 2012 in Fricketown

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

Peter Schauf – Kiesfurzender Anlagenschummler

peter-schauf Laut hallt das virtuelle Geschrei eines selbsternannten “Verbraucherschützers” durch das Welt-Weite-Netz, Kampf gegen die Ungerechtigkeit um jeden Preis. Gegen jede Ungerechtigkeit? Nein! Vor der eigenen Türe ist man schlichtweg zu faul zu kehren

Da bietet dieser Cartellbruder einer hochverehrlichen K.D.St.V Aenania seinen Cartellbrüdern Bauwerke in Top-Lagen mit nachhaltigen Renditen an. Darunter unter anderem ein Mehrfamilienhaus in Gerlingswalde zum Schnäppchenpreis von 70.000,– € und mit einer moderaten Maklerprovision 6,0 % netto also zzgl. 19 % Mehrwertsteuer, garniert mit netten Bildern , die alle am rechten unteren Rand wie abgeschnitten wirken. Genau dieses Objekt wird von einer anderen Firma für 60.000,– € und ohne (!!) Provision angeboten, weil es ein Objekt aus einer laufenden Zwangsversteigerung ist. Komisch auch, dass der andere Anbieter als alleiniger Urheber der Bilder des Objekts anzusehen ist, die er am unteren rechten Rand mit seinem Logo versah.

Sogar eine Erlaubnis nach §34 c GewO nennt dieser Anbieter sein eigen, wohingegen der makelnde Verbindungsstudent eine solche wohl nicht benötigt.

Persönliche Vorteilsnahme zum Nachteil anderer- bezeichnen selbsternannte „Verbraucherschützer“ bisher immer als “BETRUG” ! Und hatten es sich als Aufklärer der Nation auf ihre Fahnen geschrieben, gegen eben diese unseriösen Geschäftemacher im I-Net vorzugehen!

Er ist ja ein richtiger Tausendsassa, dieser Grobsand pupsende Ex-Feuerwehrmann, der es zwischenzeitlich (oder auch immer noch?) mit der Umformtechnik in der Strehlener Straße in Dresden versuchte, nachdem seine nachgeäfften Aboseitchen im Internet so gar keinen Gewinn abwerfen wollten. Der schriftstellerische Versuch war wohl auch nicht der erhoffte Durchbruch, also versucht er es jetzt mal in der Immobilienbranche.
Aber was interessiert ihn dabei das Recht und die Gesetze – letztere sind nur für andere da und Recht ist ohnehin nur das, was ER immer hat. Und Bild- und Urheberrechte haben ihn auch noch nie gestört.
Ob das Impressum einer seriösen Firma wirklich SO aussehen muss mit dem „Landratsamt Musterstadt“ als Aufsichtsbehörde?

http://bauwerkdresden.com/?page_id=2

Geschäftig ist er, der Peter Schauf aus Dresden, da fragt man sich schon, wo er eigentlich die Zeit hernimmt, sich immer noch in Foren und auf Blogs mit Kommentaren zu verewigen und selbst einen Schmähblog zu bedienen. Haben doch Angehörige anderer Berufsgruppen, die so etwas tun nach seiner Auffassung eben nichts zu tun und sitzen nur gelangweilt vor dem Rechner rum.
Ach ja, der Bilderklau macht es möglich – was man nicht selbst erstellen muss, schafft eben Zeit. 😉

Sehr merkwürdig ist es auch, dass ausgerechnet ein Bruder (Ae) des Cartellverbandes der katholischen deutschen Studentenverbindungen (CV) einen Schmähblog betreibt und dort der Name der “Hildegard von Bingen”, deren Erhebung zur Kirchenlehrerin bevorsteht, als Kommentator „Hildegardvonbingen“ missbraucht wird

http://blogger.com/profile/18042657771285934289

In der ACADEMIA 3/2012 (Seite 43) findet man einen Artikel über Hildegard von Bingen und genau in dieser Ausgabe auf der Seite 77 auch das werbende Inserat der Bauwerk Dresden KG des Peter Schauf (Ae).
Sonderbare Zufälle gibt es doch… oder sollte gar der Cartellbruder selbst als „Hildegardvonbingen“, „Orakel von Delphi“, „Samia“ und „Grusskarte“ (alle mit identischer Bloggerprofil-Nr.) provozierende Kommentare auf seinem Schreihalsblog und auch auf dem Blog des Geschmähten hinterlassen haben, als das Kommentieren dort noch möglich war?
Fragen über Fragen. – Ob eigentlich die Bruderschaft über die Machenschaften ihres Cartellbruders Kenntnis hat?

Der Volksmund kennt ein nettes Sprichwort, wenn ein entlarvter Lügner, Betrüger oder kriminell veranlagter Mensch glaubt sich verteidigen zu müssen und dabei völlig überreagiert, indem er versucht, seinen vermeintlichen „Gegner“ zu diffamieren.

„GETROFFENE HUNDE BELLEN !“

Meistens gibt es einen realen Hintergrund, wenn der „Kläffer“ einem Hund gleich, der seinen Knochen verteidigt, sich lauthals aufregt und – indem er andere diffamiert – von seinem eigenen Tun und Handeln ablenken oder seine eigenen unseriösen Geschäftchen vertuschen will.
Es ist doch sehr auffällig, dass da eine Person oft völlig ohne Zusammenhang einen ganz bestimmten Rechtsanwalt diffamiert. Offenbar gibt es Fakten und Dinge, die nicht ans Tageslicht kommen sollen, denn jemand der nichts zu verbergen hat, muss sich auch nicht auf dem IMD-Blog rechtfertigen. Und dafür ist er ziemlich laut, der kiesfurzende Cartellbruder (Ae) – schwer getroffene Hunde bellen nicht nur, sie jaulen !!! 😉

Ich kann jeden nur warnen mit Peter Schauf Geschäfte zu machen. Alle bisherigen Arbeitgeber und Geschäftspartner sprechen von nie dagewesenen Katastrophen und abgrundtiefer Dummheit. Peter Schauf als Geschäftsführer ist nur dann eine gute Wahl, wenn man sein Unternehmen geplant an die Wand fahren will.

OK, Ich gebe es zu, dieser Artikel ist aus mehreren Fundstücken zusammengeklaut, liebe Urheber verzeiht mir aber leider fehlt mir die Zeit alles selbst zu schreiben, da ich auch einer realen Beschäftigung nachgehe und meine Zeit nicht so sinnlos verbringe wie Peter Schauf aka. Kiesfurzer, aka. Andreas Sterntal.

Ein besonderer Gruß geht an die Arge Dresden, habt ihr nicht noch ein Plätzchen auf einer romantischen Autobahnbaustelle frei. Vielleicht als Kiesschlepper, solange keine komplizierten Arbeitsabläufe verlangt werden wie z.B. einen Eimer mit Wasser füllen, dann ist Schauf der richtige Mann für euch.

 
14 Kommentare

Verfasst von - August 13, 2012 in Hirntod

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

Tobias Huch – Soll Benedikt ihn heilig sprechen?

Nach dem zweiten Teil des Interviews mit Tobias Huch bin ich das erste Mal in meinem Leben sprachlos. Ich finde man sollte ihn heilig sprechen. Das stelle ich hier nun einfach mal zu Diskussion.

So und jetzt geh ich mich besaufen!!!!!!!!

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - August 8, 2012 in Hirntod

 

Schlagwörter: , , , , , , ,